Es handelt sich um einen kurzen Prozess (1-10 Sitzungen) bei klarer Fragestellung. Am Anfang werden konkrete Ziele gesetzt, die Lösungsperspektiven werden unter Einbeziehung der Erhebung vorhandener Ressourcen erarbeitet und eine Prognose wird erstellt.

 

Beispiel:

  • Psychoedukation
    (facettenreiche Informationen über psychische Störungen wie z.B. Borderline, Angststörungen, Depression, Somatisierungs-störungen, Sucht usw.)
  • Konfliktmanagement
    (Familie, Partnerschaft, beruflicher Kontext)
  • Entscheidungsfindung